Auslandspraktikum-Ratgeber

So versicherst du dich während deines Auslandpraktikums

So versicherst du dich rechtzeitig bevor es losgeht. Du hast dich endlich entschieden, wo es für dich während deines Auslandspraktikums hingehen soll, dein Reisepass ist gültig und so langsam kannst du es kaum noch erwarten, in dein Abenteuer zu starten.

Warte mal – hast du wirklich an alles gedacht? Was, wenn irgendwas passiert?

Ach, was soll schon passieren, schließlich bist du ja in Deutschland ganz normal krankenversichert. Ja genau, in Deutschland. Verlässt du allerdings den deutschen Boden sieht es leider wieder ganz anders aus. Der Versicherungsschutz hier besitzt im Ausland in vielen Fällen zwar Gültigkeit, ist jedoch sehr stark eingeschränkt.

Zwar greift eine normale Krankenversicherung greift mit teuren Zusatzversicherungen auch im Ausland, allerdings oft nur, wenn du dich zum Beispiel im Urlaub befindest – und das dauert ja meist nur wenige Wochen. Für ein Praktikum oder aus beruflichen Gründen können es schonmal mehrere Monate sein und du arbeitest dort ja auch; das schränkt den Versicherungsschutz nochmals ein. Es besteht also konkreter Handlungsbedarf. 😉

Hier unsere Tipps

1. Prüfe im ersten Schritt, welche Versicherungen bestehen. Vergiss hierbei nicht die Versicherungen deiner Eltern einzuschließen worüber mitversichert sein kannst.
2. Empfehlenswerte Versicherungen sind: Auslandskrankenversicherung, Haftpflichtversicherung und Unfallversicherung.
3. Suche nach speziellen Studenten- und Jugendtarifen. Solche Tarife bieten zu reduzierten Kosten viele Leistungen.

Passiert dir nämlich im EU-Ausland etwas, bekommst du nur das, was jemand, der in dem Land heimisch ist, auch bekommen würde. Sprich – guter deutsche Versicherungsschutz? „Is nich“. Und auch ein möglicher Rücktransport (wollen wir hoffen, dass so etwas niemals eintritt) wird nicht von der deutschen Versicherung getragen. Vielmehr DARF deine Krankenversicherung hier das gar nicht, denn das ist gesetzlich verboten. Passiert dir also einmal mehr als nur ein aufgeschürftes Knie und musst du dafür in Deutschland behandelt und nach Hause zurücktransportiert oder nur mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden, müsstest du also den Großteil der Kosten selbst tragen. 

Verlässt du die EU, bezahlt dir deine Krankenversicherung in Deutschland leider überhaupt nichts. 

Auslandskrankenversicherungen für Studenten und Schüler bringen die Lösung

Entscheidest du dich jedoch für eine entsprechende Studenten oder Schüler Auslandskrankenversicherung kannst du dich auch außerhalb der EU rundum gut versichert fühlen. Mit dieser werden dir nämlich alle Kosten für eine Behandlung übernommen und du kannst dir sogar die Klinik oder den Arzt selbst aussuchen. Das mag jetzt vielleicht nicht ganz so überzeugend klingen, aber denk daran, dass nicht alle Länder die deutschen Hygienestandards besitzen und so manches Mal bist du vielleicht froh, wenn du die Wahl hast. Zudem übernimmt die Versicherung nicht nur deine Behandlung, sondern auch Kosten für Medikamente, Klinikaufenthalte, Operationen, usw. 

Leidest du an einer chronischen Krankheit wie beispielsweise Asthma, greift auch hier deine Auslandskrankenversicherung, sodass die Kosten wie gewohnt übernommen werden.

Haftpflicht und Unfallversicherung bitte nicht vergessen

Doch nicht nur die Krankenversicherung spielt eine wichtige Rolle während deines Auslandspraktikums. Hast du nämlich einen Unfall am Arbeitsplatz, ist es oftmals so, dass die Versicherung deines Arbeitgebers zahlen müsste. Müsste. Denn oft sieht die Realität leider anders aus. Eine Unfallversicherung für den Fall der Fälle wäre also ebenfalls ratsam.

Ein weitere „Fallschirm“ in Sachen sichere Auslandsaufenthalt wäre die Haftpflichtversicherung. Wir alle wissen, dass in unbekannten Situationen schneller einmal etwas passiert oder kaputt geht. Du bist in einem fremden Land, in einem neuen Umfeld und Schwupps – nicht aufgepasst und mit dem Arm die schöne Vase heruntergefegt. Kein Problem – hier greift die Haftpflicht.

Welche Bedingungen deine bekannte Versicherung in Deutschland bei längeren Aufenthalten im Ausland hat, entnimmst du am Bestem dem Kleingedruckten oder lässt dich vor Ort entsprechend beraten, denn oftmals verfügen die Versicherungsgesellschaften über eigene Produkte der Auslandsversicherung.