DEIN AUSLANDSPRAKTIKUM IN

Indonesien

Über das Land

Entdecke Indonesien

„Bhinneka Tunggal Ika“ ist das Motto Indonesiens und bedeutet: Einheit durch Vielfalt. Es sagt viel über das Land und dessen Menschen aus. 17.508 Inseln umfasst die größte Inselnation der Welt. Die dortige Gesellschaft besteht aus über 300 Volksgruppen. Der Archipel bietet Heimat für Menschen, die offen und fröhlich sind. Faszinierende Landschaften und schöne Strände machen Indonesien zu einem attraktiven Reiseziel.

Inhalt
Reise-Partner einladen
Wer ist dein Indonesien-Reisepartner? Teile diesen Artikel mit ihm/ihr!
Share on email
Share on facebook
Share on telegram
Share on linkedin
Share on xing
Schritt für Schritt

Praktikum in Indonesien

Einblick

Warum sich das Land besonders lohnt.

Anlaufstellen

Die besten Orte für dein Praktikum.

Branchen

Die besten Branchen für dein Praktikum.

Unternehmen

Die top Unternehmen für dein Praktikum.

Vorbereitung

Schritt für Schritt zum Auslandspraktikum.

Warum Indonesien

Warum du ein Auslandspraktikum in Indonesien machen solltest

Du wirst Indonesien vermutlich mit Urlaub auf Bali in Verbindung bringen. Tatsächlich wird dir ein Auslandspraktikum auf dem indonesischen Archipel den Umgang mit vielen verschiedenen Kulturen zeigen. Das Land bietet dabei eine Vielfalt, die selten in vergleichbarem Ausmaß zu finden ist. Die Menschen leben im Hier und Jetzt. Eine Auseinandersetzung mit diesen kulturellen Schmelztiegel ist ziemlich spannend.

Du hast während deinem Auslandspraktikum in Indonesien die Möglichkeit, neue Erfahrungen in einem bunten, von unterschielichen Kulturen geprägten Land zu machen. Von den Menschen hier kannst du noch so einiges lernen. Außerdem sind Auslandspraktika in Ländern, die nicht zu den „typischen” Zielen gehören, weitaus eindrucksvoller. Du hebst dich schon hier von anderen Bewerbern ab.

Job-Scout

Keine Lust auf Jobsuche?

Schritt 1

Job-Scout Formular absenden

Schritt 2

Wir scouten deinen Praktikumsplatz

Schritt 3

Du erhältst Kontakt- und Jobdetails

Schritt 4

Geschafft! Beginne mit der Vorbereitung

Anlaufstellen

Die besten Orte für dein Auslandspraktikum in Indonesien

Die meisten großen Städte Indonesiens befinden sich auf der Insel Java. Da es sich um eine Inselnation handelt, kannst du bei der Entscheidung für dein Auslandspraktikum auch die Unterschiede der einzelnen Inseln berücksichtigen. Zwischen den Städten und dem Land existiert ein starker Kontrast. Während die urbanen Gebiete stark modernisiert sind, herrscht auf dem Land traditionelle Bodenständigkeit.

Jakarta/Java

Java ist die größte Stadt Südostasiens und die Hauptstadt Indonesiens. Sie befindet sich auf der Insel Java. Dort ist das Zentrum der nationalen Politik, Kultur und Wirtschaft. Direkt am Meer ist der riesige Hafen die Anlaufstelle der Schiffe, die die vielen Inseln des Landes verbinden. Jakarta war einst Sitz niederländischer Kolonialherren, bis Indonesien 1950 seine Unabhängigkeit erlangte.

Skyline von Jakarta in der Dämmerung

Medan/Sumatra

Die drittgrößte Stadt Indonesiens liegt auf der Insel Sumatra. Sie ist sozusagen die Hauptstadt der Insel. Die Wirtschaft und Verwaltung von Sumatra konzentrieren sich in dieser Stadt. Es sind viele Gebäude aus der Kolonialzeit erhalten geblieben. Auch der Nationalpark Gunung Leuser, der als Reservat für Orang Utans dient, liegt gleich außerhalb der Stadt.

Orang-Utan in Sumatra Indonesien

Makassar/Sulawesi

Diese Hafenstadt auf der Südseite der Insel Sulawesi hat eine sehr enge Verbindung zum Wasser. „Sobald das Segel gehisst wird, kehrt man so schnell nicht zum Strand zurück“. Das ist das Motto der Stadt und unterstreicht dessen Identität. Die Einwohner nennen sie auch Stadt der Brise.

99 Kuppel Moschee Makassar Sulawesi

Denpasar/Bali

Der Name der balinesischen Stadt kommt von den Niederländern, die es einfach nur Zentralmarkt tauften. Die Hauptstadt Balis liegt im trubeligen und touristischen Süden, In deiner Freizeit gibt es abseits der ausgetretenen Pfade aber noch viel mehr auf der "Insel der Götter" zu entdecken: saftig grüne Reisterrassen, Strände, Hindutempel, Vulkane und unglaublich freundliche Menschen

Pferdekutsche in Denpasar Bali
Unternehmen

Die bekanntesten Anbieter in Indonesien

Bank Rakyat Indonesia (BRI)

Logo von Bank BRI Indonesien

Die größte Bank Indonesiens ist weltweit ein Vorreiter der Microfinance-Angebote. Sie haben ihren Sitz in Jakarta und bieten vielen Menschen mit bescheidenen Vermögen Kredite an. Außerdem sind sie bei der Armutsbekämpfung beteiligt, indem sie vielen Menschen dabei helfen, eine Existenz aufzubauen.

Bank Mandiri

Logo von Mandiri Bank Indonesien

Aus der Fusion vier staatlicher Banken entstand Bank Mandiri aus Jakarta. Mit ihren rund 17.600 Mitarbeitern gehört sie zu den größeren Banken Indonesiens.

Telkom Indonesia (PT Telekomunikasi Indonesia)

Logo von Telkom Indonesia

Der Telekommunikationsanbieter hat seinen Sitz in Bradung auf Westjava. Im Moment ist er halb-staatlich organisiert und hat das Monopol über das nationale Kommunikationsnetz. Er verfügt bereits über mehrere Satelliten. Die indonesische Regierung plant das Unternehmen zu privatisieren.

Gudang Garam

Logo von Gudang Garam Indonesien

Der Hersteller von Nelkenzigaretten hat seinen Sitz in der javanischen Stadt Kediri. Er wurde 1958 von einem chinesischen Einwanderer gegründet. Das Unternehmen befindet sich noch heute im Familienbesitz.

Branchen

Branchen für ein Praktikum in Indonesien

Diese Branchen und Fachbereiche sind aktuell die besten um ein Auslandspraktikum in Indonesien zu machen. Welcher Bereich interessiert dich am meisten?

Projektmanagement

Personalwesen (HR)

Medizin

Marketing

Handwerk

Bildung

Architektur

Vorbereitung

So planst du dein Praktikum in Indonesien

Bevor du dein Auslandspraktikum auf dem indonesischen Archipel startest, solltest du dich gut vorbereiten. Da es sich hierbei nicht um einen Teil der EU handelt, musst du so einiges beachten. Hierbei helfen wir und unsere Partner dir gerne dabei, alle Details für dei Praktikum vorzubereiten. Gutes Englisch wird dir während deinem Praktikum sehr helfen, da die Sprache in Indonesien wegen des Tourismus weit verbreitet ist.

So bewirbst du dich

Deine Bewerbungsunterlagen sollten dem englischen Standard entsprechen. Ein Motivationsschreiben und ein anti-chronologischer Lebenslauf in englischer Sprache gehört in deine Unterlagen. Da es sich meistens um internationale Firmen handelt, ist dies auch die Norm. Bei Bewerbungsgesprächen ist der Umgang formell. Achte daher auf deine Kleidung. Auch wenn es sich um ein Video Call handelt, solltest du auf dein Auftreten achten. Trage auch bei einem Online-Bewerbungsgespräch als Mann einen Anzug oder als Frau ein Kostüm. Auch wenn du diese in Indonesien aufgrund des Klimas kaum tragen würdest, zeugt es von Respekt.

Aufenthaltsgenehmigung

Für dein Auslandspraktikum brauchst du in Indonesien ein Visum und eine Arbeitserlaubnis. Ersteres lässt sich problemlos beantragen. Wähle dabei das sogenannte Visit-Visa. Solches kannst du bei der indonesischen Botschaft oder einem Konsulat beantragen. Dieses erlaubt dir einen Aufenthalt von sechs Monaten, den du auf Antrag verlängern kannst. Das Visa on Arrival ist nur für nicht-geschäftliche Aufenthalte gültig. Du brauchst dafür deinen Pass, der mindestens sechs weitere Monate gültig ist. Deine Arbeitserlaubnis wird seitens des Unternehmens beantragt, bei dem du dein Praktikum absolvierst.

Wo du während deines Auslandspraktikums in Indonesien wohnen kannst

Sehr oft kümmert sich dein Arbeitgeber um die Unterbringung. Du kannst aber auch selbstständig auf die Suche nach einer Bleibe gehen. Die Lebenshaltungskosten in Indonesien sind im Vergleich zu Europa viel niedriger. Daher wirst du finanziell kein Problem haben. Sieh dir doch folgenden Artikel von uns an, welcher dir weitere Tipps zu Unterkünften im Ausland gibt.

Verhaltensregeln

So tickt die Arbeitswelt in Indonesien

Grundsätzlich ist das indonesische Arbeitsumfeld ruhig und friedlich. Aufgrund der vielen Kulturen und Verhaltensweisen versuchen die Indonesier in Ruhe ihre Aufgaben zu erledigen. Sie begegnen einander auf der Arbeit stets freundlich. Eigeninitiative ist jedoch sehr unüblich, da es dich schnell aus der Gemeinschaft herausstechen lässt.

Verhaltensregeln in Indonesien

Manieren am Arbeitsplatz

Deine Vorgesetzten sprichst du nur mit ihrem Titel an. Du solltest es vermeiden, sie mit dem Vornamen anzusprechen. Außerdem solltest du ihm oder ihr nicht öffentlich widersprechen, denn so etwas wird als respektlos angesehen. Deine Kollegen werden dir mit Freundlichkeit begegnen. Sie bevorzugen ein friedliches Arbeitsumfeld, in dem Streit und laute Diskussionen vermieden werden. Kritik wird immer im persönlichen Vier-Augen-Gespräch geübt. Dies dient sowohl der Wahrung des Gesichts als auch der öffentlichen Harmonie.

Begrüßungen und Visitenkarten

Rangordnungen und das Geschlecht bestimmen die Reihenfolge der Begrüßungen. Frauen werden nicht zuerst begrüßt, sondern immer erst die Männer. Und das vom Ranghöchsten beginnend. Üblich bei der Begrüßung ist eine leichte Verbeugung und Ausländern wird ein sanfter Händedruck mit der rechten Hand angeboten. Verwende niemals deine linke Hand, denn sie gilt als unrein. In Asien ist die Visitenkarte ein wichtiges Element der Geschäftswelt. Nimm sie immer mit beiden Händen an und betrachte sie genau. An ihnen kannst du den Rang der Person erkennen. Bei Gleich- und Höherrangigen solltest du den Visitenkartenaustausch immer beidhändig machen. Es zeugt von Respekt und Manieren. Besorge dir vorher ein Etui für Visitenkarten. Du wirst viele erhalten und viele Eigene brauchen, die du hierin verstauen kannst.

Dresscode

Die Kleidungsvorschriften sind hier funktional gehalten. Aufgrund des tropischen Klimas solltest du als Mann kurzärmelige Hemden und leichte Stoffhosen tragen. Als Frau solltest du jedoch darauf achten, nicht zu viel Haut zu zeigen. Das Land ist zum großen Teil muslimisch geprägt. Bedecke daher immer Schultern und Knie. In manchen Provinzen müssen Frauen einen Schleier tragen. Bali ist hier die Ausnahme.

Wissenswertes

Das solltest du über Indonesien wissen

Lage

Der weltgrößte Inselstaat liegt südlich von Malaysia, Palau, Singapur und den Philippinen. Der Nordteil Borneos gehört zu Malaysia. Im Osten liegt die Insel Neuguinea, wovon die Hälfte zu Indonesien gehört. Im Süden liegt Australien. Östlich des Archipels ist der Pazifik, während im Westen der Indische Ozean die Inseln umgibt.

Klima

Da Indonesien auf dem Äquator liegt, ist das Klima tropisch und es regnet sehr häufig. Dabei wird das Klima grundlegend durch den Monsun bestimmt. Jedoch liegt die Durchschnittstemperatur bei 25°C bis 27°C. Die Luftfeuchtigkeit ist in der Regel sehr hoch, weshalb es bei Windstille sehr schwül wird. Durch den Monsun kommt es zu intensiven Regengüssen.

Währung

Die indonesische Währung ist die Rupiah und wird in 100 Sen unterteilt. International wir die Rupiah mit IDR abgekürzt.

Bevölkerung

Auf jeder Insel ist das Kommunikationsverhalten anders. Zwar ist jeder Indonesier in der Regel fröhlich und freundlich eingestellt, aber Indonesien ist bunt. Javaner entsprechen dem Klischee des zurückhaltenden und höflichen Asiaten. Die Batak zum Beispiel haben eine sehr direkte Art, in etwa so wie wir Deutschen. Maduresen hingegen sind eher aufbrausend. Und das waren gerade einmal drei Gruppen von über 300 mit ebenso vielen Dialekten. Alle haben ihre Eigenheiten und haben gelernt, mit den anderen auszukommen. Das Motto des Landes unterstreicht genau dieses Credo. Man ist der Auffassung, dass die Unterschiede einander ergänzen und zu größerer Einheit führen als eine homogene Gesellschaft.

Natur

Die Natur ist in Indonesien besonders vielfältig. Ein Paradies mit zahlreichen Vulkanen, artenreichen Nationalparks und langen Sandstränden. Die Regenwälder sind das Zuhause zahlreicher Tier- und Pflanzenarten. Das sind zum Beispiel Orang-Utans, asiatische Elefanten und Tiger. Das Gewässer zwischen den Inseln lädt zum Tauchen ein. Bali wird nicht ohne Grund von vier Millionen Touristen pro Jahr besucht. Aber auch viele saftig-grüne Hügel und Graslandschaften suggerieren eine beinahe endlose Weite bis zum Horizont. Die mächtigen Vulkane zieren hier und da die Landschaft.

Tempelanlagen

Auf dem Archipel lassen sich zahlreiche Tempelanlagen finden, die meistens über 1.000 Jahre alt sind. Der berühmteste Tempel ist Borobudur, die größte Tempelanlage der Welt, die dem Buddhismus gewidmet ist. Borobudur gehört zu den Highlights der Insel Java. Der größte hinduistische Tempel Südostasiens ist Prambanan, der ebenfalls auf der Insel Java liegt. 250 Einzeltempel umgeben hier die Hauptschreine. Es gibt noch viele weitere Tempel und Schreine, die verschiedenen Religionen geweiht sind. Viele sind uralt, doch viele Bewohner bringen hier ihre Opfergaben dar.

Pancasila und die Religion

Pancasila bedeutet „Fünf Prinzipien” und stellt die Staatsideologie Indonesiens dar. Es ist eine Art Zivilreligion, nach der jeder Bürger*in einer der fünf Weltreligionen angehören muss. Das sind der Islam, das Christentum, der Hinduismus, der Buddhismus und der Konfuzianismus. Natürlich kann ein Bürger offiziell dem Christentum angehören, aber im Privatleben jede andere Glaubensrichtung praktizieren. Diese „Fünf Prinzipien” lauten wie folgt:

  1. Ketuhanan Yang Maha Esa - Das Prinzip der All-Einen Göttlichen Herrschaft
  2. Kemanusian/Internationalisme - Humanismus/Internationalismus 
  3. Persatuan Indonesia - Nationale Einheit
  4. Permusyawaratan/perwakilan - Demokratie
  5. Keadilan Sosial - Soziale Gerechtigkeit

Es ist eine Philosophie, die Harmonie zwischen vielen verschiedenen Kulturen und Religionen fördert. Gerade nach der Erlangung der Unabhängigkeit von den niederländischen Kolonialherren kam dieser Grundsatz des Zusammenlebens gerade recht. Pancasila stiftet in diesem Vielvölkerstaat Einheit und Identität. Der Großteil der Bevölkerung besteht aus sunnitischen Muslimen, während die anderen Religionen einen geringeren Anteil ausmachen. Es gibt auch vielerlei kleine Gruppierungen und Kulte. Diese sind meist aus den indigenen Glaubensrichtungen entstanden. Zum Beispiel der Totenkult der Toraja, einem Volk, das in den Bergen Sulawesi lebt. Alle drei Jahre trifft sich die ganze Verwandtschaft mit ihren verstorbenen Familienmitgliedern.

Küche

Aufgrund der vielen Kulturen und Völker ist die indonesische Küche so vielfältig, dass du ein ganzes Leben brauchst, um alles probiert zu haben. Die Grundlagen jedes indonesischen Gerichts sind Reis und eine Gewürzpaste, die gemeinhin als bumbu bezeichnet wird. Am bekanntesten ist Nasi Goreng: Gebratener Reis mit Gemüse, Meeresfrüchten und Huhn. Oder auch Mie Goreng - dasselbe, nur mit gebratenen Nudeln anstelle von Reis. Darüber hinaus gibt es Tempeh und Tofu, die verschieden zubereitet werden und in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ausfallen. Die Gerichte können herzhaft, süß-sauer oder auch rauchig-scharf ausfallen. Jeder Koch macht in Indonesien quasi sein eigenes Ding. Tofu kennst du bestimmt bereits und Tempeh sind zerdrückte Hülsenfrüchte. Ein weiterer Klassiker der indonesischen Küche ist Saté Ayam, welche dir hier als Hähnchenspieße mit Erdnuss-Soße bekannt sein könnten. Sie werden besonders häufig auf dem Nachtmarkt angeboten. Am Günstigsten isst du in den Warungs. Das sind kleine Straßenlokale, die authentisch die kulinarische Bandbreite Indonesiens vermitteln.

Wusstest du, dass…?

  • … in Indonesien 360 verschiedene Dialekte gesprochen werden?
  • … Pünktlichkeit hier als unhöflich gilt?
  • … man in Indonesien immer noch fest an Geister glaubt?
  • … die Stromversorgung wie Prepaid-Guthaben gehandhabt wird?
Jetzt Bewerben

Aktuelle Jobs & Praktika

Remote, Arbeiten von zu Hause aus
Web1on1 B.V.
Lehramt Praktikum in Spanien
kostenpflichtiges Praktikum - 
Stellen: 4
Bilbao, Spanien
Rainbow Garden Village
Pflegepraktikum in Tansania Sansibar
kostenpflichtiges Praktikum - 
Stellen: 2
Stone Town, Sansibar
Rainbow Garden Village