DEIN AUSLANDSPRAKTIKUM IN

Israel

Über das Land

Entdecke Israel

Ein Auslandspraktikum in Israel wäre nicht komplett ohne ein Bad im Toten Meer. Israel hat aber so viel mehr zu bieten: Landschaftlich ist das Land mit seiner Küste, seinen fruchtbaren Hügellandschaften und der Wüste Negev sehr vielseitig und interessant. Durch die verschiedensten Landschaftsformen hat Israel eine vielfältige Flora und Fauna und es finden sich im Landesinneren über 2.600 Wildpflanzen. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut, was es Reisenden vereinfacht, sich das Land anzusehen. Neben Hebräisch und Arabisch ist Englisch eine weitverbreitete Sprache im ganzen Land, was es dir leicht machen wird, dich in Israel zurecht zu finden.

Inhalt
Reise-Partner einladen
Wer ist dein Israel-Reisepartner? Teile diesen Artikel mit ihm/ihr!
Share on email
Share on facebook
Share on telegram
Share on linkedin
Share on xing
Schritt für Schritt

Praktikum in Israel

Einblick

Warum sich das Land besonders lohnt.

Anlaufstellen

Die besten Orte für dein Praktikum.

Branchen

Die besten Branchen für dein Praktikum.

Unternehmen

Die top Unternehmen für dein Praktikum.

Vorbereitung

Schritt für Schritt zum Auslandspraktikum.

Warum Israel

Warum du ein Auslandspraktikum in Israel machen solltest

Das mediterrane Klima macht Israel zu einer Ganzjahresdestination und wird von Gästen als sehr angenehm empfunden. Hier findet jeder Reisende das Richtige. Der Ökotourismus, Strandtourismus, Abenteuertourismus und Kulturtourismus sind nur einige Beispiele der vielfältigen Sparten und Reisemöglichkeiten Israels. Ob es dich in den Großstadttrubel oder aufs Land zieht: In Israel findest du viele einzigartige Destinationen, die einen Besuch oder längeren Aufenthalt wert sind.

Bei deiner Praktikumswahl sollte der Ort zweitrangig sein, da du während deines Auslandspraktikums die Möglichkeit hast, andere Teile des Landes zu besuchen. Deine Zeit hier wird eine komplett neue Erfahrung sein und diese lässt sich noch mehr genießen, wenn du allen Orten gegenüber offen bist

Job-Scout

Keine Lust auf Jobsuche?

Schritt 1

Job-Scout Formular absenden

Schritt 2

Wir scouten deinen Praktikumsplatz

Schritt 3

Du erhältst Kontakt- und Jobdetails

Schritt 4

Geschafft! Beginne mit der Vorbereitung

Anlaufstellen

Die besten Orte für dein Auslandspraktikum in Israel

Welcher Ort nun der Beste für dich und dein Praktikum in Israel ist, liegt nicht zuletzt an der Branche, in der du arbeiten möchtest. Aber ein paar Orte solltest du definitiv in Betracht ziehen - oder außerhalb deines Praktikums bereisen.

Tel Aviv- Jaffa

Aus dem kleinen Vorort von Jaffa, hat sich Tel Aviv in den letzten 100 Jahren zu einer der größten Wirtschaftsmetropolen im Nahen Osten entwickelt. Obwohl die Stadt mit rund 450.000 Einwohnern verhältnismäßig klein ist, ist sie das technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zentrum Israels. Tel Aviv ist eine internationale Metropole und bietet neben Sandstränden auch Nachtclubs und eine große Auswahl an Gastronomie.

Auslandspraktikum in Israel - Tel Aviv-Jaffa

Jerusalem

Jerusalem ist die inoffizielle Hauptstadt Israels. Mit Rund 922.000 Einwohnern ist sie die meist bevölkerte Stadt in Israel. Hier finden sich antike Denkmäler und Gebäude neben modernen Cafés und Geschäften. Die Altstadt ist mit einer aus dem osmanischen Reich übrig gebliebenen Mauer umgeben und in vier religiöse Viertel geteilt.

Auslandspraktikum in Israel - Jerusalem

Eilat

Eilat ist am einzigen Zugang Israels zum roten Meer gelegen und ein beliebter Badeort unter den Israelis. Hier startet jährlich ein Triathlon und Eilat ist der Ausgangspunkt für den „Israel National Trail”. Seit 2019 gibt es hier einen internationalen Flughafen, der Eilat für ausländische Gäste leichter erreichbar macht.

Auslandspraktikum in Israel - Eilat

Aschdod

Aschdod liegt am Mittelmeer, südlich von Tel Aviv. Die Geschichte der Stadt geht bis ins 14. vorchristliche Jahrhundert zurück und seit dem sechsten Jahrhundert wächst Aschdods Bedeutung als Hafenstadt. Heutzutage ist Aschdod für viele Güter der wichtigste Hafen Israels und ein beliebter Anlegeplatz für Yachten und Kreuzfahrtschiffe.

Auslandspraktikum in Israel - Ashdod
Unternehmen

Die bekanntesten Anbieter in Israel

Israel Electric Corporation

Auslandspraktikum in Israel - Logo Israel Electric Corporation

Die Israel Electric Corporation, IEC abgekürzt, ist das größte Unternehmen Israels. Mit Sitz in Haifa erzeugt, überträgt und verteilt die IEC Strom im ganzen Land. Dem Staat Israel gehört 99.75 Prozent des Unternehmens, was ihn zum Hauptanteilseigner macht.

Adama

Auslandspraktikum in Israel - Logo Adama

Adama ist ein israelisches Chemieunternehmen, das seinen Sitz in Tel Aviv, in der Nähe des Flughafens, hat. Adama ist das siebtgrößte Agro Chemieunternehmen der Welt und spezialisiert sich auf die Herstellung von Pflanzenschutzmitteln. Weltweit ist das Unternehmen in über hundert Ländern vertreten und besitzt eine Tochtergesellschaft in Deutschland.

Shufersal

Auslandspraktikum in Israel - Logo Shufersal

Shufersal wurde im Jahr 1958 gegründet und ist mit rund 378 Geschäften und etwa 15.800 Mitarbeitern die größte Supermarktkette Israels. Zu dem Unternehmen gehören verschiedene Lebensmittelgeschäfte und Drogeriemärkte.

Branchen

Branchen für ein Praktikum in Israel

Diese Branchen und Fachbereiche sind aktuell die besten um ein Auslandspraktikum in Israel zu machen. Welcher Bereich interessiert dich am meisten?

Projektmanagement

Personalwesen (HR)

Medizin

Marketing

Handwerk

Bildung

Architektur

Vorbereitung

So planst du dein Praktikum in Israel

Bist du schon sicher, dass du dein Auslandspraktikum in Israel absolvieren möchtest und willst gleich loslegen? Wir haben gute Neuigkeiten für dich: du kannst dich ab heute auf die Reise vorbereiten. Von Deutschland aus kannst du wichtige Schritte einleiten, die dir helfen, deinen Aufenthalt in Israel unkompliziert und organisiert zu gestalten. Für die Dinge, die du von zu Hause aus vorbereiten kannst, haben wir dir einige Informationen zusammen geschrieben.

Sprache

Seit 2018 ist hebräisch die einzige Amtssprache Israels. Zu Zeiten des britischen Mandats waren Englisch, Arabisch und Hebräisch die Amtssprachen Israels, wobei Englisch bevorzugt wurde. Nach der Unabhängigkeit Israels, verlor die Englische Sprache für das Amtswesen an Bedeutung, wurde jedoch im Sprachgebrauch weiterhin verwendet. In Schulen wird Englisch als erste Fremdsprache unterrichtet. Englisch spielt für die Wirtschaft und Wissenschaft, beziehungsweise im internationalen Austausch eine große Rolle. Dennoch werden Publikationen meist nur dann in Englisch veröffentlicht, wenn sie an eine internationale Zielgruppe gerichtet sind. Englisch zur Zweitsprache gilt an allen Schulen Israels als verpflichtend. Deutsch wird in Israel von rund 100.000 Menschen gesprochen und wird in einigen Schulen als zweite Fremdsprache gelehrt.

Visum

Deutsche Staatsbürger, die nach 1928 geboren sind, benötigen für die Einreise kein Visum. Der Reisepass muss nach Einreise mindestens weitere sechs Monate gültig sein. Bei der Einreise bekommt man eine Einreise- und bei der Ausreise eine Ausreisekarte. Der Antrag für ein Arbeitsvisum kann nicht über das Konsulat gestellt werden und muss direkt vom Arbeitgeber beim israelischen Innenministerium beantragt werden. Wird der Antrag bestätigt, kann das Visum vom Konsulat ausgestellt werden. Es ist auch möglich, ein Working Holiday Visa zu beantragen, mit dem man kostengünstig einen zwölfmonatigen Aufenthalt mit Arbeitserlaubnis bewilligt bekommt. Solltest du ein unbezahltes Praktikum machen wollen, benötigst du ein Volontär Visum, das von der Volontariatsstelle im Innenministerium beantragt wird.

Unterkunft

Ob du in eine eigene Wohnung, eine Wohngemeinschaft oder zu einer Gastfamilie ziehen möchtest, ist dir überlassen und hängt von deinen Vorlieben ab. Wohnungen findest du beispielsweise auf Nestpick.com und Gastfamilien auf Homestay.com. Oft werden dir auch Unterkünfte von deinem zukünftigen Arbeitgeber vermittelt.

Verhaltensregeln

So tickt die Arbeitswelt in Israel

Bevor du dich auf den Weg zu deinem Auslandspraktikum machst, informiere dich über Bräuche und Sitten des Landes, um unangenehme Situationen zu vermeiden. Da Israel ein Einwanderungsland der Juden aus allen Teilen der Welt ist, finden sich hier verschiedenste Kulturen von denen man lernen kann.

Verhaltensregeln in Israel

Geschäftstreffen

Geschäftstreffen werden, anders als in Deutschland, oft spontan und am gleichen Tag organisiert. Diese Treffen finden meist gegen Ende des Tages statt und werden mit Abendessen und Getränken verbunden. Das informelle Beisammensein soll eine freundschaftliche Basis zwischen den Arbeitskollegen schaffen und das Betriebsklima verbessern. Persönliche Kontakte sind in der Geschäftswelt Israels sehr wichtig, da Israelis es bevorzugen, Geschäfte mit Vertrauenspersonen abzuschließen.

Begrüßung

Israelis gelten allgemein als freundliche Menschen und vor allem in kleinen Städten begrüßt man sich häufig auf der Straße. Die am meist verbreiteten Begrüßungsformeln sind Shalom (Frieden) und Ahlan (Hi). Dem Shalom können weitere Sätze wie Ma nishma und Ma koreh folgen, die übersetzt umgangssprachlich so viel wie Wie gehts oder Was geht bedeuten. Freunde begrüßen sich gerne mit einem Kuss auf die Wange.

Pünktlichkeit

Pünktlichkeit hat in Israel einen geringeren Stellenwert als in Deutschland, was wahrscheinlich an der sozialen Struktur der israelischen Unternehmen liegt.

Dresscode

In Business Meetings kleidet man sich formell, während man im Alltag ruhig zu informellen Kleidungsstücken greifen darf. Frauen sollten sich in allen Situationen konservativ kleiden. Bei dem Besuch religiöser Stätten gilt eine besondere Kleidungsordnung und die Kippa ist für Männer verpflichtend. Frauen müssen neben ihren Schultern und Knien auch ihr Haupt mit einem Schal bedecken. Tiefe Ausschnitte sind bei religiösen Stätten tabu!

Das Frauenbild

Israel ist ein zwiespältiges Land wenn es um das Bild der Frau geht. Städte wie Tel Aviv sind sehr weltoffen und Gleichberechtigung ist ein großes Thema. Doch vor allem in traditionellen und religiösen Familien sind Frauen dem Mann unterstellt. Sie verschleiern sich in der Öffentlichkeit und haben stark eingeschränkte Rechte. Geschlechtertrennung bei Restaurant Besuchen sind in orthodoxen Familien und traditionellen Restaurants nicht unüblich. Generell sollte man sich Frauen gegenüber zurückhaltend verhalten und wie in Deutschland ihre Privatsphäre respektieren.

Wissenswertes

Das solltest du über Israel wissen

Allgemein: Die parlamentarische Republik Israel, auch Staat Israel genannt, befindet sich in Vorderasien an der Ostküste des Mittelmeeres. Israels inoffizielle Hauptstadt ist Jerusalem, welche aber von den Vereinten Nationen aufgrund ihrer Historie nicht anerkannt wird. Die Amtssprache Israels ist Hebräisch und Arabisch ist als Minderheitssprache anerkannt. Die rund 9 Millionen Einwohner des Landes setzen sich aus etwa 6.7 Millionen Juden, 1.9 Millionen nichtjüdischen Arabern und mehreren kleinen Minderheitsgruppen zusammen. Israel ist durch seine Lage und Mangel an Rohstoffen in seinen Optionen eingeschränkt. Trotzdem schaffte das Land in den letzten Jahrzehnten, einen hochentwickelten Wirtschafts- und Wissenschaftssektor zu entwickeln. Der Tourismus spielt in Israel eine wachsende Rolle und es werden jährlich etwa 4.5 Millionen Touristen empfangen.

Lage: Israel liegt an der Ostküste des Mittelmeers und grenzt an Syrien, Libanon, Jordanien und Ägypten. die Grenzen zu den Palästinensischen Autonomiegebieten sind umstritten und sorgen stetig für politische Aufstände.

Klima:  Das Klima Israels ist gemäßigt bis tropisch und ist in vier verschiedene Klimazonen unterteilt, was das Land ganzjährig zu einem attraktiven Reiseland macht. An der Küste Israels findet man fruchtbares Land. Im Sommer ist es meist warm und feucht, während es im Winter viel regnet. Rund um die Gegend Jerusalems und dem See Genezareth herrscht Steppenklima. Das bedeutet, dass die Winter recht kalt (wobei Schneefälle eine Seltenheit sind), und die Sommer warm und trocken sind. Der Süden ist geprägt von normalen und extremen Wüstenklima und es ist das ganze Jahr über heiß. Allgemein lässt sich sagen, dass in ganz Israel oft die Sonne scheint. Niederschläge gibt es meist nur in den Wintermonaten von November bis April.

Währung: In Israel bezahlt man mit Schekel. Die Banknoten werden in 20, 50, 100 und 200 Schekel unterteilt. Die Währung Israels wurde seit der Staatsgründung bereits drei mal verändert, wobei die neueste Serie (Serie C) im Jahr 2014 eingeführt wurde. 20 Schekel zum vergleich entsprechen rund fünf Euro.

Gesundheit: Israel gilt seit Jahrzehnten als eines der gesündesten Länder der Welt. Bei Kriterien wie der Trinkwasserversorgung, Gesundheitsversorgung und Lebenserwartung, schnitt Israel weltweit sogar besser ab als Deutschland. Israel ist seit einigen Jahren auch ein beliebtes Ziel für den Medizintourismus. Patienten kommen aus aller Welt, teils wegen der leistbaren Behandlungen, teils wegen dem stabilen Klima und der Szenik Israels.

Küche: Laut einer Studie essen Israelis pro Kopf jährlich mehr Obst und Gemüse als jedes andere Land der Welt. Salat wird als Beilage und zu jeder Tageszeit gerne gegessen. Ein typisches Gericht für das Land ist Shakshuka (Eier gekocht in Tomatensauce und Gewürzen). Auch die Sambusak (Teigtasche gefüllt mit Hummus, Röstzwiebeln und Gewürzen) und Frike (auch „grüner Reis” genannt) sind sehr beliebt.

Politik: Israels Politik und seine Verhandlungen mit Palästina stehen seit Jahrzehnten im Licht der Öffentlichkeit. Beide Seiten beharren darauf, zurecht zu handeln und der sogenannte „Nahost Konflikt” scheint auch heute noch fern von einer fairen Lösung zu sein. Vermeide das Thema wenn möglich mit deinen israelischen Kollegen. Lasse dich erst auf ein Gespräch über diese Themen ein, wenn dein Gegenüber von sich aus darüber sprechen möchte. Das gleiche gilt übrigens auch für den zweiten Weltkrieg.

Wusstest du, dass…?

  • ...Israel geologisch zu Afrika gehört, da es auf der afrikanischen Kontinentalplatte liegt?
  • ...Tel Aviv übersetzt Frühlingsblume heißt?
  • ...Israel das einzige Land ist, in dem heute mehr Bäume zu finden sind als vor 50 Jahren?
  • ...die Kreuzung „Kirschtomate” in Israel kreiert wurde?
  • ...in Israel jährlich über eine Millionen Pfund Hummus gegessen wird?

 

Jetzt Bewerben

Aktuelle Jobs & Praktika

Remote, Arbeiten von zu Hause aus
Web1on1 B.V.
Lehramt Praktikum in Spanien
kostenpflichtiges Praktikum - 
Stellen: 4
Bilbao, Spanien
Rainbow Garden Village
Pflegepraktikum in Tansania Sansibar
kostenpflichtiges Praktikum - 
Stellen: 2
Stone Town, Sansibar
Rainbow Garden Village