Auslandspraktikum-Ratgeber

Erwartungen an dein Auslandspraktikum

Erwartungen an dein Auslandspraktikum hast du sicher jede Menge. Deine Karriere auf dem Arbeitsmarkt von heute baut schon lange nicht mehr „nur“ auf einer soliden Ausbildung, einem Studium oder einer Lehre auf. Immer mehr geht es um den Menschen selbst, um die Erfahrungen, die ihn zu dem Mitarbeiter, der er bzw. sie heute sein kann, gemacht haben und den Mehrwert, den er oder sie so mit in das Unternehmen bringt.

Wenn du dich für ein Auslandspraktikum entscheidest, gibt es bestimmt eine Unmenge an Fragen und Vorstellungen, die dir im Kopf herumschwirren. Zuerst einmal ist es wichtig, dass du definierst, was DU dir von einem Praktikum erwartest und welche Ziele du erreichen möchtest.
Die Definition „Praktikant“ variiert nämlich von Unternehmen zu Unternehmen und von Land zu Land ziemlich stark. Während du hier viele neue Aufgaben und Verantwortung übertragen bekommst, kann es dort sein, dass du in den ersten Tagen lediglich am Kopierer stehst. Aber mach dir erstmal keinen Kopf – noch ist kein Meister oder Chef von morgen vom Himmel gefallen.
Wichtig ist, dass du dich gerade zu Beginn nicht überfordert fühlst. Gepaart mit dem Aufenthalt in einem noch fremden Land kann das nämlich schnell zu einer schlechten Stimmung führen – und gerade das soll nicht passieren! Es gibt schließlich so viel zu erleben!
Wenn du nicht zufrieden bist mit dem, was du während deines Auslandspraktikums erlebst, wenn du zu viele oder zu wenige Aufgaben übertragen bekommst, dann sprich uns bzw. deinen Vorgesetzten an. Zusammen finden wir sicherlich eine Lösung!

Auch kann es passieren, dass dich an der neuen Arbeitsstätte ein Kulturschock der etwas anderen Art überrollt. Die Arbeitsweise und -kultur ist nämlich auf der ganzen Welt unterschiedlich. In manchen Ländern geht es eher entspannter zu und soziale Zusammenkünfte und Freundschaften am Arbeitsplatz werden gefördert. In einem anderen Land wird mehr auf Schnelligkeit und Präzision geachtet und man ist weitaus konservativer und mischt Privat- und Arbeitsleben auf keinen Fall.
Vielleicht wirst du dich auch an die Kleiderordnung erst gewöhnen müssen. Denn auch dein Outfit kann von Land zu Land und von Job zu Job komplett variieren. Alle Informationen hierzu und auf was du sonst noch so achten solltest, erhältst du aber natürlich bereits im Vorfeld von uns.
Lass dich nicht entmutigen, wenn die Sprachbarriere dein Praktikum etwas schwieriger als erwartet gestaltet. Das Unternehmen, dass dich einstellt weiß um die Tatsache, dass du zum Lernen hier bist und noch gar nicht alles perfekt können kannst. Gib dir etwas Zeit, dich an dein neues Umfeld zu gewöhnen und gib deinen Kollegen ebenfalls die Zeit, sich auf dich einzustellen – schließlich sind auch sie nun mit einer völlig neuen Kultur und Arbeitsweise konfrontiert!

Solltest du während deines Auslandspraktikums einmal nicht mehr ganz sicher sein, warum du das eigentlich machst, dann mach dir keine Sorgen. Denn auch, wenn alles auf den ersten Blick beängstigend erscheinen mag, wirst du schnell feststellen, dass ein Praktikum im Ausland alle deine Erwartungen übertreffen wird und dir eine unvergessliche und wunderbare Erfahrung verspricht.

Diese Zeit wirst du nie mehr vergessen. Versprochen!