DEIN AUSLANDSPRAKTIKUM IN

Island

Über das Land

Entdecke Island

Island wird auch das Land von Eis und Feuer genannt. Und nein, das hat nichts mit dem Lied von Eis und Feuer aus der Serie Game of Thrones zu tun. Wobei in Island tatsächlich einige berühmte Hollywood-Filme (z.B. James Bond oder Batman Begins) gedreht wurden. Und ähnlich wie in diesen, gibt es in Island neben dem interessanten Gegensatz viel Action und noch mehr Abenteuer zu finden. Dachtest du etwa, es handelt sich um eine kleine, langweilige Insel? Zugegeben, wenn du noch nicht dort warst, verlangt Island einiges an Vorstellungskraft von dir ab. Denn das Land bietet eine außerordentlich-magische Geschichte, weitläufige und vielseitige Landschaften sowie eine sagenhafte Kultur, die schwer zu begreifen ist. Und hatten wir schon die vielen Mythen, Sagen und Legenden erwähnt? Nicht? Dann musst du wohl selbst herausfinden, ob wirklich noch Trolle, Kobolde und Elfen in den Sümpfen und Geysiren Islands leben.

Inhalt
Reise-Partner einladen
Wer ist dein Island-Reisepartner? Teile diesen Artikel mit ihm/ihr!
Share on email
Share on facebook
Share on telegram
Share on linkedin
Share on xing
Schritt für Schritt

Praktikum in Island

Einblick

Warum sich das Land besonders lohnt.

Anlaufstellen

Die besten Orte für dein Praktikum.

Branchen

Die besten Branchen für dein Praktikum.

Unternehmen

Die top Unternehmen für dein Praktikum.

Vorbereitung

Schritt für Schritt zum Auslandspraktikum.

Warum Island

Warum du ein Auslandspraktikum in Island machen solltest

Für die bemerkenswerte, magische Geschichte von Island gibt es kaum konkrete Beweise. Es gibt weder legendäre Statuen, noch Gemälde oder Pyramiden, die von der Vergangenheit erzählen. Was es dafür gibt, ist eine Landschaft, die du sonst nirgendwo auf der Welt noch einmal sehen wirst:

Ein Mix aus herrlichen Gletschern, von steilen Fjorden überzogenen Tälern, zahlreichen donnernden Wasserfällen und epischen (nächtlichen) Naturschauspielen. Hier gibt es mehr Naturwunder als Menschen und mehr Hotspots für Abenteurer und Entdecker als du dir vorstellen kannst. Die abwechslungsreiche, wild-romantische, beeindruckende und meist unberührte Natur ist jedoch nicht alles, was dich zu einem Auslandspraktikum in Island bewegen sollte. Mal abgesehen davon, dass ein Abenteurer-Herz wohl kaum höher schlagen kann als hier, sind die Isländer selbst eine Reise wert. Mit ihrer überzeugenden Mischung aus Kreativität, Witz, Freundlichkeit, Offenheit und dunklen „winterlichem” Humor, heißen dich die Einheimischen garantiert willkommen. Neugierig geworden? Bei einem Auslandpraktikum in Island kannst du alle Geheimnisse der Insel entdecken.

Job-Scout

Keine Lust auf Jobsuche?

Schritt 1

Job-Scout Formular absenden

Schritt 2

Wir scouten deinen Praktikumsplatz

Schritt 3

Du erhältst Kontakt- und Jobdetails

Schritt 4

Geschafft! Beginne mit der Vorbereitung

Anlaufstellen

Die besten Orte für dein Auslandspraktikum in Island

Vor lauter Abenteuer solltest du natürlich nicht vergessen, warum du hier bist. In erster Linie geht es ja um dein Auslandspraktikum in Island und daher solltest du den passenden Ort, je nach Branche oder Unternehmen, wählen. Allerdings heißt das nicht, dass du sehenswerte Städte und Gebiete nicht außerhalb deiner Arbeitszeit entdecken kannst. Hier sind einige Orte, die du auf keinen Fall verpassen solltest:

Reykjavik

In Reykjavik brodelt es wie in einem Vulkan. Als Hauptstadt von Island und nördlichste Hauptstadt der Welt, erlebst du hier den ganz besonderen, einmaligen nordischen Charme. Umzingelt von Naturphänomenen und Meeresbuchten, gilt Reykjavik als weltoffen und jung sowie als pulsierender Mittelpunkt der sonst ruhigen Insel. Trotz kleiner Fläche gibt es hier jede Menge zu erleben: Hippe Boutiquen mit flippiger Mode, urige und gemütliche Cafés, eine Vielzahl von Galerien und Museen sowie Bars und Restaurants, in denen wirklich jeder auf den Geschmack kommt.

Harpa Oper am Hafen von Reykjavik Island

Kópavogur

Die zweitgrößte Stadt der Insel grenzt direkt an Reykjavik- tatsächlich kannst du hier sogar zu Fuß hingehen. Neben zahlreichen kulturellen Highlights, liegt der weltbekannte Golden Circle nicht weit von hier. Dieser umfasst spektakuläre landschaftliche Highlights, wie zum Beispiel Geysire, Gletscher, Vulkane usw.

Geysir auf Island

Blaue Lagune

Beim Geothermal-Spa der Extraklasse handelt es sich vielleicht um die bekannteste Attraktion Islands. Vielleicht kennst du das milchig-blaue Wasser bereits aus einigen Instagram-Storys, denn so einen Foto-Hotspot gibt es kein zweites Mal auf der Welt. Von einer unglaublichen Natur umgeben befindet sich die Blaue Lagune auf einer vulkanischen Halbinsel namens Reykjanes. Während du in dem gesunden Wasser entspannst, kannst du durch die Dampfschleier wahrlich atemberaubende Bilder sehen.

Blaue Lagune auf Island
Unternehmen

Die bekanntesten Anbieter in Island

Icelandic New Energy Ltd

Logo von Icelandic New Energy

Íslensk NýOrka ehf ist ein isländisches Stromunternehmen mit Sitz in Reykjavik und führt eine Vielzahl von Wasserstoff-Versuchs-Projekten durch. Ziel des Unternehmens ist es, bis 2050 von fossilen Brennstoffen unabhängig zu sein.

Promens hf

Logo von Promens RPC Group Island

Das isländische Unternehmen ist in der Kunststoffindustrie tätig. Es handelt sich um ein Holdingunternehmen, dessen Haupteigentümer die Invest-Unternehmen Landsbanki und Atorka Group sind. Promens gilt als weltgrößter Anbieter von Rotationsformen und sitzt in Kópavogur.

Landsbanki Íslands

Logo von Landesbanki Island

Die älteste und zweitgrößte isländische Bank hat derzeit 52 Filialen im Land. Der Hauptsitz befindet sich in Reykjavik.

Branchen

Branchen für ein Praktikum in Island

Diese Branchen und Fachbereiche sind aktuell die besten um ein Auslandspraktikum in Island zu machen. Welcher Bereich interessiert dich am meisten?

Personalwesen (HR)

Marketing

Architektur

Vorbereitung

So planst du dein Praktikum in Island

Wenn du vorhast, dein Auslandspraktikum in Island mit uns oder einem von unseren Partnern zu organisieren, ist dir unsere Hilfe sicher. Das heißt, dass wir dich zum Beispiel in Sachen Bewerbung, Visum und Unterkunft unterstützen sowie dir bei sämtlichen Fragen mit unserem Erfahrungsschatz dienen können.

Talarðu íslensku? - Sprichst du Isländisch?

Nein? Das ist in dem Fall manchmal nicht allzu schlimm. Denn obwohl Isländisch natürlich die Amtssprache des Landes ist, spricht und versteht hier fast jeder Englisch. Isländisch ist allerdings eine sehr interessante Sprache, die noch aus der Wikingerzeit stammt und damit aus der indogermanischen Sprachfamilie. Derzeit sprechen knapp über 300.000 Menschen täglich Isländisch - also nicht sonderlich viele. Wenn du Eindruck hinterlassen möchtest, solltest du natürlich in jedem Fall ein paar Worte Isländisch lernen. Je nach Praktikum kann das sogar notwendig sein oder erwartet werden. Bei den meisten Unternehmen reicht es hingegen, wenn du einen Sprachkurs in Englisch besuchst oder bereits über sehr gute Englischkenntnisse verfügst.

Wie sieht es mit dem Visum aus?

Als deutscher Staatsangehöriger (oder Staatsbürger eines EWR-Landes) brauchst du kein besonderes (Arbeits-)Visum, um dein Auslandspraktikum in Island zu machen. Für die Einreise brauchst du bloß deinen Reisepass oder Personalausweis. Solltest du dich länger als drei Monate in Island aufhalten wollen, musst du dich bei der Meldebehörde registrieren lassen

Wo wohne ich überhaupt?

Island ist ziemlich klein und die meisten Menschen leben in Reykjavik. Gerade in ländlichen Gegenden gibt es deshalb wenig Hotels oder Wohnungen. Grundsätzlich bieten sich jedoch immer eine WG, eine eigenen Wohnung oder eine Gastfamilie an.

Hvað kostar þetta? - Wie viel kostet das auf Isländisch?

Die offizielle Währung in Island ist die Isländische Krone (ISK). Im Gegensatz zu Deutschland sind die Lebenshaltungskosten in Island etwas höher, wobei es auf die Dienstleistungen, Dinge und auf die Gegend ankommt. Nebenkosten zum Beispiel sind extrem gering, da aufgrund der vorhandenen Erdwärme wenig Energiekosten anfallen. Dafür sind Bierpreise sehr hoch und auch Restaurantbesuche müssen meist teuer bezahlt werden. Alles in allem liegen die gesamten Kosten gegenüber Deutschland knapp 50 Prozent höher.

Verhaltensregeln

So tickt die Arbeitswelt in Island

Grundsätzlich pflegen die Isländer eine eher lockere Arbeitsmoral, was sich zum Beispiel in den vielen Pausen widerspiegelt. Allerdings hat Island dafür die längsten Arbeitswochen in Europa: Mit durchschnittlich 45 Stunden pro Woche arbeiten die Bewohner der Insel länger als sonst irgendwo in Europa. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Menschen hier viel Wert auf einen hohen Lebensstandard legen. Sie investieren demnach mehr Zeit in die Arbeit, um sich dann letztendlich mehr leisten zu können. Nur, weil die Isländer viel arbeiten, heißt das aber nicht, dass sie nicht gesellig sind. Im Gegenteil: Die Menschen sind hilfsbereit und freundlich. Außerdem handelt es sich um wahre Meister der Improvisation, verrückte Lebenskünstler und echte Multitalente.

Verhaltensregeln in Island

Begrüßung

Oft werden Isländer als nicht sonderlich gesprächig oder verschlossen wahrgenommen. Das liegt vor allem daran, dass zur Begrüßung hier kein aufgesetztes Lächeln und keine übertriebene (falsche) Freundlichkeit gehören. Ansonsten unterscheidet sich die herkömmliche Begrüßung nicht unbedingt von der unseren. Ein fester Händedruck oder ein Küsschen bei Bekannten sind demnach normal. Allerdings wirst du schnell merken, dass die Anrede sich ganz deutlich unterscheidet. Denn in Island gibt es keine Familiennamen. Hier besteht der Name aus dem Vornamen (der die Identität verleihen soll), dem Vornamen des Vaters und aus einem weiteren Attribut. So wird der Name bei Töchtern mit dóttir und bei Söhnen mit son ergänzt.

Einladungen und Smalltalk

Auch wenn die Isländer am Anfang etwas zurückhaltend erscheinen, sind sie sehr freundliche Menschen. Daher ist es nicht unüblich, dass du in das private Zuhause eingeladen wirst. Wenn das der Fall ist, bleibt Smalltalk natürlich nicht aus. Grundsätzlich reden Isländer über viele Themen gerne, am liebsten jedoch über ihr eigenes Land. Vermutlich wirst du oft gefragt werden, was du über Island denkst. In dem Fall solltest du immer Interesse am Land zeigen und auf keinen Fall Kritik üben. Ein paar nette Worte genügen schon, um gut anzukommen. Vermeiden solltest du Themen wie Walfang. Ansonsten hat Respekt vor der Natur für Isländer die höchste Priorität. Bevor du ein Haus betrittst, solltest du übrigens deine Schuhe ausziehen. In Island gilt das als Zeichen des Respekts und der Höflichkeit. Außerdem gibt es noch eine Besonderheit: Wenn du abends eingeladen wirst, solltest du ein eigenes Getränk mitbringen. Da Alkohol hier sehr teuer ist, gehört es nämlich zum guten Ton, vor allem seine eigenen Drinks zu konsumieren.

Hierarchie

Die Organisationsstruktur in Island ist eher flach gehalten und die Gesellschaft weitestgehend klassenlos. Das heißt zum Beispiel, dass der Chef/CEO direkten Kontakt zu den Führungskräften der unteren Ebenen haben kann. Auf der Arbeit solltest du dich übrigens eher lässig als elegant oder konventionell kleiden. Vermieden werden sollte zu viel Schmuck - insbesondere bei Männern.

Wissenswertes

Das solltest du über Island wissen

Velkomin heim - Willkommen zu Hause! ist das erste, was du hörst, wenn das Flugzeug zur Landung ansetzt und dein Auslandspraktikum in Island beginnt. Du wirst dich hier fühlen wie in einer Großfamilie, denn in dieser Republik leben gerade einmal 320.000 Einwohner. Und dieser Umstand macht das Leben nahe dem nördlichen Polarkreis anders und die Menschen gleichzeitig zu etwas ganz Besonderem. Die Isländer lesen gerne, schreiben gerne, musizieren gerne, sind erfolgreich und leben in einem hoch entwickelten Land. Sie nehmen das Leben, wie es kommt und genießen es, soweit es geht - auch, oder gerade weil sie auf einer brodelnden Vulkan-Insel wohnen. Denn die atemberaubende Kulisse zwischen heißen Quellen, feurigen Vulkanen und den größten Gletschern von Europa ist es, die das Land so faszinierend und anziehend macht.

Das Land der vielen (merkwürdigen) Rekorde: Mit 130.000 Quadratkilometern ist Island die größte Vulkaninsel der Welt. Das ist jedoch nicht der einzige kuriose Rekord, der hier zu finden ist: Gleichzeitig ist Island auch die zweitgrößte Insel Europas, der europaweit am dünnsten besiedelte Staat und Reykjavik die nördlichste Hauptstadt des Planeten. Aus geografischer Sicht lebst du während deines Auslandspraktikums in Island zudem auf zwei Kontinentalplatten: Auf der Nordamerikanischen und der Eurasischen Platte. Zu sehen ist dieses Aufeinandertreffen der beiden Giganten durch einen gewaltigen Spalt, der sich von Nordosten nach Südwesten durch die gesamte Insel zieht. Und jährlich reißt dieser zwei Zentimeter weiter auseinander. Doch nicht nur die Kluft wächst, sondern auch einige Pflanzenarten - manche davon ausschließlich in Island und das, obwohl ein großer Teil der Insel ganzjährig von Eis und Schnee bedeckt ist. Warm ist es hier zwar nicht, aber mit einer Durchschnittstemperatur von 12 Grad auch nicht zu kalt. Eigentlich kann man dir zum Wetter ansonsten nicht viel sagen, denn das Wetter ist ziemlich unvorhersehbar. Du weißt nie genau, was als Nächstes passieren wird - wenn gerade noch die Sonne scheint, können bereits zehn Minuten später Sturm und Regen toben.

(Polar-)Lichter: Spannend an Island ist auch, dass es hier Tage gibt, in denen du nur fünf Stunden Tageslicht hast. Dafür geht die Sonne von Mitte Mai bis Mitte August nur für jeweils drei Stunden pro Tag unter - richtig dunkel wird es dabei aber nicht. Durch die jeweils kurzen und langen Perioden von Tageslicht wird ein dramatisches Flair mit verweilendem Dämmerlicht kreiiert, wie du es sonst nie wieder sehen wirst. Du merkst schon, dass du viele Dinge bei deinem Auslandspraktikum in Island erleben wirst, die es so nicht noch mal auf der Welt gibt. Die Polar-/Nordlichter gehören zwar nicht dazu, denn die gibt es auch in anderen nördlichen Ländern, aber dennoch ist dieses einmalige Naturschauspiel unvergesslich. Wenn die bunten Polarlichter am Nachthimmel tanzen, wirst du glauben, dass du träumst.

Bevölkerung: Geprägt vom rauen Wetter sind die Isländer ein individuelles Volk, welches fast nur aus gebürtigen Isländern besteht. Trotz der vielen Einheimischen (93%) sind die Menschen extrem aufgeschlossen gegenüber anderen Kulturen. Aufgrund der wenigen Einwohner funktioniert hier außerdem alles, wie in einer Großfamilie. Sowohl in der Gesellschaft als auch in der Politik wird demnach debattiert, geschmollt, sich vertragen und gemeinsam an Lösungen gearbeitet. Vielleicht ist es diese familiäre Atmosphäre, die die Isländer zu den glücklichsten Menschen der Welt macht.

(Auf) Kosten der Gesundheit? Nicht in Island. Denn die Isländer haben einige Privilegien, die kein anderes Volk auf der Welt hat - und dazu gehört, dass das Gesundheitssystem vollständig kostenlos ist.

Land der Wasserfälle und Elfen: Die Natur in ihrer herrlichen Vielfalt ist nicht das einzig mystische an Island. Mystisch sind nämlich auch die außergewöhnlichen Bewohner: Trolle, Gnome, Elfen und Feen. Die sogenannten Naturgeister Islands leben laut den Isländern in geheimen Völkern. Tatsächlich glauben etwa 60 Prozent der Isländer an diese Wesen und immerhin 30 Prozent denken, dass deren Existenz möglich wäre. Daher passiert es oft, dass Straßenbaupläne geändert werden, damit die Elfen nicht gestört werden. Obwohl es sogar eine Elfenbeauftragte gibt, spielt hier der Naturschutz jedoch häufig auch eine Rolle. Weiterhin gibt es mindestens so viele Wasserfälle wie (geglaubte) Elfen. Und diese reichen vom größten Wasserfall der Welt, bis hin zu gold schimmerndem Wasser, türkis-blauem Wasser und wahrhaft mystischen Wasserfällen.

Wusstest du, das...

  • ...mehr als 60 Prozent der Isländer in Reykjavik wohnen?
  • ...Island eines der umweltfreundlichsten Länder der Welt ist?
  • ...Bier in Island bis 1989 verboten war?
  • ...Island als das friedlichste Land der Welt gilt?
  • ...es hier mehr Schafe und Papageitaucher als Einheimische gibt?
  • ...Island der letzte Ort auf der Erde war, der von den Menschen besiedelt wurde?
Jetzt Bewerben

Aktuelle Jobs & Praktika

Lehramt Praktikum in Spanien
kostenpflichtiges Praktikum - 
Stellen: 4
Bilbao, Spanien
Rainbow Garden Village
Pflegepraktikum in Tansania Sansibar
kostenpflichtiges Praktikum - 
Stellen: 2
Stone Town, Sansibar
Rainbow Garden Village
Praktikum im Klimaschutz in Island
Studentenjob - 
Stellen: 6
Island Ostküste
Rainbow Garden Village